Winston Churchill verurteilt den Islam

Die Übersetzung ins Deutsche finden Sie unterhalb des englischen Textes.

Winston Churchill:

How dreadful are the curses which Mohammedanism lays on its votaries! Besides the fanatical frenzy, which is as dangerous in a man as hydrophobia in a dog, there is this fearful fatalistic apathy. The effects are apparent in many countries. Improvident habits, slovenly systems of agriculture, sluggish methods of commerce, and insecurity of property exist wherever the followers of the Prophet rule or live. A degraded sensualism deprives this life of its grace and refinement; the next of its dignity and sanctity. The fact that in Mohammedan law every woman must belong to some man as his absolute property – either as a child, a wife, or a concubine – must delay the final extinction of slavery until the faith of Islam has ceased to be a great power among men. Thousands become the brave and loyal soldiers of the Queen: all know how to die: Individual Moslems may show splendid qualities. Thousands become the brave and loyal soldiers of the Queen; all know how to die; but the influence of the religion paralyses the social development of those who follow it. No stronger retrograde force exists in the world. [5] Far from being moribund, Mohammedanism is a militant and proselytizing faith. It has already spread throughout Central Africa, raising fearless warriors at every step; and were it not that Christianity is sheltered in the strong arms of science, the science against which it had vainly struggled, the civilisation of modern Europe might fall, as fell the civilisation of ancient Rome.

(aus Churchill’s Buch „The River War„)

Übersetzung ins Deutsche:

Wie schrecklich sind die Flüche, die der Islam auf seine Jünger legt! Neben der fanatischen Raserei, die so gefährlich in einem Menschen ist, wie Tollwut in einem Hund, gibt es eine furchtvolle fatalistische Apathie (Gleichgültigkeit). Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich. Unwirtschaftliche Gewohnheiten, liederliche landwirtschaftliche Verfahren, schwerfällige Methoden des Handelsverkehrs und Unsicherheit von Eigentum existieren , wo immer die Nachfolger des Propheten herrschen oder leben. Eine herabgewürdigte Sinnlichkeit beraubt dieses Leben seiner Anmut und Raffinesse und als nächstes seiner Würde und Heiligkeit. Die Tatsache, daß im islamischen Gesetz jede Frau irgendeinem Mann als absolutes Eigentum gehören muß – entweder als ein Kind, eine Ehefrau oder eine Nebenfrau – muß die endgültige Ausrottung der Sklaverei verzögern bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine große Macht unter den Menschen zu sein. Tausende werden mutige und loyale Soldaten der Queen (Königin); alle wissen, wie man stirbt; aber der Einfluß der Religion (Islam) lähmt die soziale Entwicklung jener, die ihr folgen. Keine stärkere, rückwärtsgewandte Kraft exisiert sonst in der Welt. Weit davon entfernt dem Untergang geweiht zu sein, ist der Islam ein militanter und von Bekehrungseifer geprägter Glaube. Islam hat sich bereits in ganz Zentral-Afrika verbreitet, wobei er mit jedem Schritt furchtlose Krieger heranzieht; und wäre es nicht der Fall, daß das Christentum durch die starken Arme der Wissenschaft beschützt würde, die Wissenschaft, gegen die es umsonst gekämpft hat, die Zivilisation des modernen Europa dürfte untergehen, wie die Zivilisation des alten Rom untergegangen ist.

Meine Kritik an Churchill’s Text:

Langfristig wird sich herausstellen, daß nicht die Wissenschaft das Christentum beschützt, sondern der Gott des Christentums die Menschen und Völker, die ihn lieben und ihm dienen bzw. die Heiligen und Gerechten. Umgekehrt ausgedrückt: Die Unheiligen und Ungerechten werden untergehen trotz hochgezüchteter Wissenschaft, denn Gott will sie nicht beschützen.

Die westliche Welt geht schrecklichen, apokalyptischen Zeiten entgegen, wegen ihrer zunehmenden sittlich-moralischen Verkommenheit, und ihre Wissenschaft wird ihr nichts nutzen gegen die Mächte und Gewalten der Finsternis, vor denen Gott sie nicht mehr beschützen wird. Am Ende wird sogar Gott selbst gegen diese Welt Krieg führen – ER, der eigentlich nicht zerstören, sondern aufbauen und heilen will. Er muß ein fremdes Werk tun.

Wenn Sie, lieber Leser, all diesem entfliehen wollen, dann fangen Sie noch heute an, an Jesus, Gottes Sohn, zu glauben. Jesus hat die Kraft aus Sündern Heilige und Gerechte zu machen. Jeder Sünder, der Buße tut über seine Sünden, ist bei Jesus willkommen und den macht er neu mit der befreienden Kraft seines Todes und seiner Auferstehung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s