Auslegung Offenbarung (Apokalypse), Kapitel 12

Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt. Und es erschien ein anderes Zeichen am Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße. Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron. Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, dass sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage. Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen. 10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott. 11 Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod. 12 Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat. 13 Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte. 14 Und es wurden der Frau gegeben die zwei Flügel des großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, wo sie ernährt werden sollte eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit fern von dem Angesicht der Schlange. 15 Und die Schlange stieß aus ihrem Rachen Wasser aus wie einen Strom hinter der Frau her, um sie zu ersäufen. 16 Aber die Erde half der Frau und tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache ausstieß aus seinem Rachen. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu. 18 Und er trat an den Strand des Meeres.

Auslegung

„1 Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.“

Die Frau ist die christliche Kirche. Die Sonne ist Jesus Christus. Der Mond ist die sündige Welt (Babylon). Die Krone von zwölf Sternen sind die zwölf Apostel des Lammes. Die Kirche besteht aus armen Sünderlein (geknickten Rohren; siehe Kap. 11), die Jesus wieder heil gemacht hat. Auch das Heil selbst ist Jesus und es ist nicht verkehrt zu sagen, daß Jesus das Evangelium von sich selbst verkündigt hat, auch wenn das eigenartig klingt. Die armen Sünderlein gehören ihrer biologischen Abstammung nach zur sündigen Welt. Durch Glaube und sakramentale Taufe aber haben sie die Verheißung, daß sie der Sünde abgestorben und in Christus sind; dadurch überwinden sie ihre natürliche Sündhaftigkeit, ihre sündigen Neigungen. Aber auch wenn sie perfekt überwinden, geben sie die Ehre dem Lamm und sagen: „Wir überwanden nicht durch unsere eigene Kraft sondern durch dich.“ Jene Menschen sind es, die die sündige Welt (der Mond) besiegen, Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Sie besiegen die sündige Welt, indem sie nicht in den Sünden der Welt leben sondern das Gesetz der Thora (die fünf Bücher Mose) erfüllen durch ein Leben in Christus. Der Geber des Gesetzes, Gott, ist durch Christus bei den armen Sünderlein und hilft ihnen so zu leben, daß sie nicht seinem Gesetz in Konflikt kommen. Wer kann das Gesetz besser erfüllen, als der Gesetzgeber selbst?

Und so hat die christliche Kirche die sündige Welt unter ihre Füße getreten durch Christi Beistand und die Lehre der Apostel. Das ist der Kern der Lehre der zwölf Apostel, daß Jesus Christus das Heil der geknickten Sünder ist.

Der Sieg der Kirche über die Welt wird offenbaren werden in Herrlichkeit, wenn Jesus wiederkommt. Auch auf Erden ist die Kirche siegreich, aber in Niedrigkeit.

„2 Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Ge-burt.“

Mt 2,13 Als sie (die Weisen aus dem Morgenland; R. B.) aber hinweggezogen waren, siehe, da erschien der Engel des Herrn dem Josef (Jesu vermeintlicher Vater; R. B.) im Traum und sprach: Steh auf, nimm das Kindlein (Jesus; R. B.) und seine Mutter (Maria; R. B.) mit dir und flieh nach Ägypten und bleib dort, bis ich dir’s sage; denn Herodes (Herrscher über das alte Galiläa; R. B.) hat vor, das Kindlein zu suchen, um es um-zubringen.

Es ist unglaublich, aber Jesus wurde schon als Säugling verfolgt, wie wir hier im Matthäus-evangelium lesen können. Gott hatte dem Herodes ein Herrscheramt verliehen, aber jener missbrauchte es und ging sogar soweit, daß er versuchte Gottes Sohn, den Säugling Jesus, zu töten. Hier wurde es geschichtliche Wirklichkeit (Faktum), was in Off. 12 metaphorisch dargestellt wird: Der Drache sucht durch „das Tier aus dem Abgrund“ die Kirche zu vernichten, wobei „Tier aus dem Abgrund“ eine Metapher ist für degenerierte, staatliche Obrigkeiten, die genau das Gegenteil von dem tun, wozu sie ihr Amt, das sie von Gott haben, eigentlich verpflichtet. Solche Obrigkeiten, die die Kirche angreifen, nennt Gott: „Tier aus dem Abgrund (siehe Kap. 11 und 17)“

Das moderne Tier aus dem Abgrund: USA, Ober-Befehlshaber: Barack Hussein Obama

Barack Obama wäre doch besser Magier, Heilpraktiker, Hellseher oder sonst etwas gewor-den als US-Präsident; in dem Video, unten, wünscht er den Zuschauern ein gutes, neues Jahr, aber es handelt sich um das Mondjahr, das Ausdruck tiefsten Heidentums ist. Damit gibt Obama zu erkennen, daß er die westliche Welt weg vom Christentum ins fin-sterste Heidentum führen will; auch wenn er oft mit den Lippen bekennt, er sei Christ (das glauben ihm wahrscheinlich sowieso nur noch oberbayerische Dorftrottel), ist seine wirkliche Gesinnung offenbar.

Bitte beachten Sie, lieber Leser, daß dieses Video vom „Weißen Haus“ veröffentlich wurde vor wenigen Monaten. Es ist also echt und hochaktuell.

Auf Amerikas Thron sitzt also ein abergläubischer Fanatiker – Gott bewahre uns vor ihm.

Der Mond-Kult war sehr verbreitet im alten Chaldäa (Hauptstadt Babylon), das einer der erbittertsten Feinde Israels war. Durch Jesaja 47 (siehe unten) wird Babylon (Land und Stadt) zum Inbegriff des Bösen auf Erden, des Herrschaftsbereiches der Sünde auf Erden, deklariert.

Siehe auch Jesaja 14

Das „Ur-Tier des Abgrundes“ ist der historische Staat Babel bzw. Babylon. Der Inbegriff der sündigen Welt ist „die Hure Babylon“, wobei dies sich nicht auf den Staat Babylon bezieht sondern die Menge aller Sünder (historisch: abergläubische Einwohner Babylons).

Wenn in Off. 11 vom „Tier aus dem Abgrund“ die Rede ist, dann sind damit die histo-rischen Römer gemeint, denn um ca. 70 nach Christus degenerierten sie zu Verfolgern des alten Israel (Zerstörung des Tempel und Vernichtung des Staates Israel durch die Römer) und des neuen Israel, der christlichen Kirche. Die Römer gingen gegen Juden und Chri-sten vor, wobei, wie gesagt, dies erst um ca. 70 nach Christus so richtig los ging. Bis ca. 70 nach Christus scheinen die Römer sowohl Christen als auch Juden geduldet zu haben, aber dann fuhr der Teufel, der „rote Drache“ („Drache“ ist natürlich eine Metapher), in sie.

Kurz gesagt: Das Tier steigt immer dann aus dem Abgrund auf, wenn Obrigkeiten bzw. Staaten sich dazu versteigen, die christliche Kirche oder das Volk Israel zu verfolgen. Der Ur-Feind des Volkes Gottes war das historische Babylon  bzw. Babel. Das historische Babel ist schon vor sehr langer Zeit untergegangen, als die Meder und Perser es eroberten, aber geistlich kommt es immer wieder empor, wenn ein Staat das Volk Gottes verfolgt.

Das römische Reich, das auch historisch gesehen die Nachfolge der alten, orientalischen Reiche antrat, ist praktisch erst 1806 nach Christus untergegangen. Wir haben uns zu sehr daran gewöhnt, aber es ist doch ein Phänomen, eine historische Sensation (im negativen Sinne), daß der Status „Volk ohne Land“, den die alten Römer um 130 nach Christus über Israel verhängten, ca. 1850 Jahre lang bis 1948 (Gründung des modernen Staates Israel) bestehen blieb. Alle Weltmächte, die sich bis 1948 nicht veranlasst sahen, die Ju-den in ihr Heimatland zurückzuführen, machten sich dadurch zu Verbündeten des historischen, römischen Reiches. Hierzu gehören Byzanz, das heilige römische Reich (deutscher Nation) und schließich auch die europäischen Nationalstaaten, die auf das heilige römische Reich folgten. Das Tier aus dem Abgrund regierte also bis 1948 und sogar bis heute (16.04.2015), denn Israel ist bis heute kein wirklich souveräner Staat, sondern vom Wohlwollen der USA und anderer Staaten abhängig. Israel hat nicht wieder die Freiheit erlangt, die es z. B. unter David und Salomo hatte – dies wird ihm von dem „Tier aus dem Abgrund“ (heute USA) nicht zugestanden.

Daniel 7, 7-8Danach sah ich in diesem Gesicht in der Nacht, und siehe, ein viertes Tier war furchtbar und schrecklich und sehr stark und hatte große eiserne Zähne, fraß um sich und zermalmte, und was übrig blieb, zertrat es mit seinen Füßen. Es war auch ganz anders als die vorigen Tiere und hatte zehn Hörner. Als ich aber auf die Hörner Acht gab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge.

Offenbarung 17, 12-13 12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige, die ihr Reich noch nicht empfangen haben; aber wie Könige werden sie für eine Stunde Macht empfangen zusammen mit dem Tier. 13 Diese sind eines Sinnes und geben ihre Kraft und Macht dem Tier.

Die „zehn Könige“ sind eine Metapher auf die Nationalstaaten, die auf das heilige römi-sche Reich deutscher Nation folgten, wobei es in der Wirklichkeit nicht genau zehn sein müssen. „Zehn“ heißt nur soviel, daß praktisch alle modernen Nationalstaaten „ihre Macht dem Tier geben“, daß heißt genauso antichristlich und antijüdisch sind wie das alte Babylon bzw. das alte römische Reich.

Das kleine Horn aus Daniel 7 sind wahrscheinlich die USA. England, Deuschland und Frankreich, die alten Kolonialstaaten bzw. Imperialstaaten, wurden, was die weltweite Führungsrolle angeht, durch die USA deklassiert oder ausgebremst.

Und strenggenommen hat auch die christliche Kirche seit 70 bzw. 130 nach Christus den Status „Volk ohne Land“. Natürlich ist die Kirche kein irdischer Staat mit einem Territorium. Ich meine damit, daß der wahren Kirche seit dem Ende des apostolischen Zeitalters in dieser Welt nicht wirklich Raum gegeben wird. Das, was zu einer bestimmten Zeit offiziell als christliche Kirche bezeichnet wird, ist meistens in Wahrheit eine abgefallene Kirche (z. B. römisch-kath. Kirche, Billige-Gnade-Protestanten, evangelikale Freikirchen, etc.) Selbst im byzantinischen Reich, das offiziell so christlich war, wurden die wahren Christen verfolgt (z. B. Athanasius, der große Lehrer der Kirche, der das Neue Testament zusammengestellt hat).

Wozu diese Ausführungen?

Nun, viele Evangelikale (Evangelikale sind keine Christen sondern Betrüger; ich meine mehr deren Leiter) mögen auf die Zeit der Herrschaft des Tieres aus dem Abgrund noch warten, aber das Tier regiert ja schon seit ca. 1900 Jahren. Die Herrschaft des Tieres wird erst zu Ende gehen, wenn Israel Jesus als Messias annimmt. In diesem Moment erlangt Israel wieder alle Rechte auf den militärischen Beistand des Gottes Israels, der Israel’s Rechtssachen führen wird. Das Tier wird das christliche Israel militärisch angreifen und dann wird Jesus sichtbar erscheinen und das Tier und seine Anhänger physisch vernichten.

„3 Und es erschien ein anderes Zeichen am Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße. Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron.“

Der Drache (der Drache ist der Teufel) vermag dem Kindlein Jesus nichts mehr an-zuhaben, denn Jesus ist in den Himmel aufgefahren.

Mk 16,19 Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er aufgehoben gen Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes.

Aber die gefallenen Sterne („fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg“), sprich die Irrlehrer, können der Kirche, die der irdische Leib Jesu ist, gefährlich werden durch ihre verfluchten Irrlehren.

Gleichzeitig hetzt der Teufel (eben der Drache) die Obrigkeiten (Tier mit Häuptern und Hörnern) gegen die Kirche auf. Gleichsam versucht er in die Obrigkeiten hineinzufahren (Besessenheit; denke an Nazi-Deutschland), wie er vor dem Verrat in Judas gefahren ist.

„6 Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, dass sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage. „

Dies ist nicht metaphorisch gemeint, sondern es ist historische Tatsache, daß fromme Christen, die verfolgt wurden, regelmäßig Zuflucht in der Wüste suchten. Auch die alttestamentliche Heiligen waren hiervon betroffen.

Hebr 11,38 Sie, deren die Welt nicht wert war, sind umhergeirrt in Wüsten, auf Bergen, in Höhlen und Erdlöchern. (das bezieht sich auf alttestamentliche Heilige, aber kann auch auf Christen erweitert werden; R. B.)

 „tausendzweihundertundsechzig Tage“

Dies bedeutet wieder die Zeit (siehe Kap. 11, V. 1-14) von der Zerstörung des Tempels um 70 nach Christus bis zum völligen, geistlichen Zusammenbruch der Kirchen, wo sie in der Öffentlichkeit nur noch als geistliche „Leichname“ wahrgenommen werden, was die sün-dige Welt freut (siehe Kap. 11, 1-14). Dies ist heute der Fall. Also wird Israel sich bald bekehren und Jesus kommt wieder.

„7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.“

Dieser Sturz Satans passierte zu Lebzeiten Jesu:

Joh 12,31 Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.

Lukas 10, 18-23 18 Er sprach aber zu ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz (Blitz heißt Barak auf Hebräisch; R. B.). 19 Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden. 20 Doch darüber freut euch nicht, dass euch die Geister untertan sind. Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind. 21 Zu der Stunde freute sich Jesus im Heiligen Geist und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du dies den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmündigen offenbart. Ja, Vater, so hat es dir Wohlgefallen. 22 Alles ist mir übergeben von meinem Vater. Und niemand weiß, wer der Sohn ist, als nur der Vater, noch, wer der Vater ist, als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will. 23 Und er wandte sich zu seinen Jüngern und sprach zu ihnen allein: Selig sind die Augen, die sehen, was ihr seht.

Der Unterschied zwischen der alttestamentlichen Zeit (alles vor Christus) und der neutestamentlichen Zeit (nach Christus) ist die Anwesenheit von Irrlehrern (Irr-Sterne, Skorpione, Schlangen, etc.) bzw. Irr-Kirchen. In alttestamentlicher Zeit war es für einen Heiden klar, wo er hin mußte, wenn er den Gott anbeten wollte, der Himmel und Erde gemacht hat: Das Land Israel mit Jerusalem und seinem Tempel. In alttestamentlicher Zeit versuchte der Satan „einfach“ das Land Israel auszulöschen (militärisch), denn dann gab es kein Zeugnis Gottes auf Erden mehr. Das neue Israel, die Kirche, ist militärisch kaum auszulöschen, also schafft der Satan Irr-Kirchen, fast satanische Kirchen, um die suchenden Menschen vom neuen Israel fernzuhalten, das er nicht so leicht zu vernichten vermag. Der Satan versucht die Einfältigen auf Irrwege zu führen.

Gott war im alten Tempel (dem Gebäude) immer gegenwärtig, egal wie schlecht sich Israel benahm. In einer irrenden Kirche oder falschen Kirche dagegen ist der Geist Gottes nicht gegenwärtig und das ist das gefährliche an Irr-Kirchen.

„10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott. 11 Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod.“

Wie unendlich schwach waren die Apostel und Jünger vor Pfingsten, bevor der Heilige Geist kam. Jener Geist, jener Tröster, konnte nur kommen, weil Christus durch seinen Tod und seine Auferstehung den Teufel besiegt hat. Es ist unser sündiges Fleisch, auf das der Teufel vollen Zugriff hatte vor unserer Bekehrung und sakramentalen Taufe und dieses sündige Fleisch ist nun für tot deklariert durch  Jesu Tod am Kreuz, wo Jesus unsere Sünde trug bzw. wo wir als Sünder (unser alter Adam) zusammen mit Jesus gestorben sind (dies wird uns zugeeignet durch die sakramentale Taufe und wirksam, wenn wir glauben). So hat der Teufel seine Macht an uns verloren durch das Opfer Jesu und die Taufe. Unser neues Leben ist Christus bzw. wir haben den Heiligen Geist empfangen. Der Teufel machte uns durch unser sündiges Fleisch, das unendlich schwach war, sündigen, um uns anschließend zu verklagen bis in den Selbstmord. Das war sein teuflisches Spiel und das hat Christus beendet (wir müssen allerdings glauben).

Die Kirche predigt das Evangelium (Wort ihres Zeugnisses) von Jesus ihren Gliedern und so überwinden die Glieder der Kirche den Teufel durch des Lammes Blut.

„12 Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat. 13 Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte. 14 Und es wurden der Frau gegeben die zwei Flügel des großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, wo sie ernährt werden sollte eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit fern von dem Angesicht der Schlange.“

Das ist fast selbsterklärend. Das Wort Wüste ist wörtlich gemeint, nicht meta-phorisch. Die 3,5 Zeiten sind der Zeitraum seit 70 nach Christus (Zerstörung des Tempels  durch die Römer) bis zur Wiederkunft Jesu. Die Kirche wird also verfolgt werden bis zu dem letzten Tag ihres irdischen Daseins.

„15 Und die Schlange stieß aus ihrem Rachen Wasser aus wie einen Strom hinter der Frau her, um sie zu ersäufen. 16 Aber die Erde half der Frau und tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache ausstieß aus seinem Rachen. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu. 18 Und er trat an den Strand des Meeres.“

Der „Wasserstrom aus der Schlange Rachen“ ist einfach die Flut von Irrlehren, gegen die sich die wahre Kirche ständig erwehren muß. Wasser symbolisiert normalerweise den Heiligen Geist, aber aus dem Rachen des Drachen (des Teufels) müssen es Irr-Geister sein.

Aber gut, daß auch jeder Irrlehrer einmal sterben muß („die Erde tat ihren Mund auf“). Und kommt der Teufel der Kirche mit Irrlehren nicht bei, versucht er sie physisch zu vernichten („kämpfen“) durch korrupte Obrigkeiten (z. B. US-Regierung unter Barack Obamba), das Tier aus dem Abgrund (Offenbarung 13 und 11 und 17).

 Jesaja 47

Herunter, Jungfrau, du Tochter Babel, setze dich in den Staub! Setze dich auf die Erde, wo kein Thron ist, du Tochter der Chaldäer. Man wird nicht mehr zu dir sagen: »Du Zarte und Verwöhnte«. Nimm die Mühle und mahle Mehl, decke auf deinen Schleier! Hebe die Schleppe, entblöße den Schenkel, wate durchs Wasser, dass deine Blöße aufgedeckt und deine Schande gesehen werde! Ich will mich rächen, unerbittlich, spricht unser Erlöser; der heißt der HERR Zebaoth, der Heilige Israels. Setze dich stumm hin, geh in die Finsternis, du Tochter der Chaldäer! Denn du sollst nicht mehr heißen »Herrin über Königreiche«. Als ich über mein Volk zornig war und mein Erbe entheiligte, gab ich sie in deine Hand; aber du erwiesest ihnen keine Barmherzigkeit, auch über die Alten machtest du dein Joch allzu schwer. Du dachtest: Ich bin eine Herrin für immer. Du hattest noch nicht zu Herzen genommen noch daran gedacht, wie es hernach werden könnte. So höre nun dies, die du in Wollust lebst und so sicher sitzt und sprichst in deinem Herzen: »Ich bin’s, und sonst keine; ich werde keine Witwe werden noch ohne Kinder sein«: Dies beides wird plötzlich über dich kommen auf „einen“ Tag, dass du Witwe und ohne Kinder bist. Ja, es wird in vollem Maße über dich kommen trotz der Menge deiner Zaubereien und trotz der großen Macht deiner Beschwörungen. 10 Denn du hast dich auf deine Bosheit verlassen, als du dachtest: Niemand sieht mich! Deine Weisheit und Kunst hat dich verleitet, dass du in deinem Herzen sprachst: Ich bin’s, und sonst keine! 11 Aber nun wird über dich Unglück kommen, das du nicht wegzuzaubern weißt, und Unheil wird auf dich fallen, das du nicht durch Sühne abwenden kannst. Und es wird plötzlich ein Verderben über dich kommen, dessen du dich nicht versiehst. 12 So tritt nun auf mit deinen Beschwörungen und der Menge deiner Zaubereien, um die du dich von deiner Jugend auf bemüht hast, ob du dir helfen und es abwenden kannst. 13 Du hast dich müde gemacht mit der Menge deiner Pläne. Es sollen hertreten und dir helfen die Meister des Himmelslaufs und die Sterngucker, die an jedem Neumond kundtun, was über dich kommen werde! 14 Siehe, sie sind wie Stoppeln, die das Feuer verbrennt, sie können ihr Leben nicht erretten vor der Flamme Gewalt. Denn es wird nicht eine Glut sein, an der man sich wärmen, oder ein Feuer, um das man sitzen könnte. 15 So sind alle, um die du dich bemüht hast, die mit dir Handel trieben von deiner Jugend auf: ein jeder wird hierhin und dorthin wanken, und du hast keinen Retter.

Jeremia 8, 1-3

 Zu dieser Zeit, spricht der HERR, wird man die Gebeine der Könige von Juda, die Gebeine seiner Fürsten, die Gebeine der Priester, die Gebeine der Propheten und die Gebeine der Bürger Jerusalems aus ihren Gräbern werfen und wird sie hinstreuen der Sonne, dem Mond und dem ganzen Heer des Himmels, die sie geliebt und denen sie gedient haben, denen sie nachgelaufen sind, die sie befragt und angebetet haben. Sie sollen nicht wieder aufgelesen und begraben werden, sondern Dung auf dem Felde sein. Und alle, die übrig geblieben sind von diesem bösen Volk, werden an allen Orten, wohin ich sie verstoße, lieber tot als lebendig sein wollen, spricht der HERR Zebaoth.

http://www.deutschlandfunk.de/rueckkehr-der-religionen-zunahme-esoterischer-und.1148.de.html?dram:article_id=306022

 

Üngülü Mürgül und Herr Gügg gehören nicht zu Deutschland (Spaß muß sein).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s