Auslegung Offenbarung (Apokalypse), Kapitel 16

1 Und ich hörte eine große Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Geht hin und gießt aus die sieben Schalen des Zornes Gottes auf die Erde! Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf die Erde; und es entstand ein böses und schlimmes Geschwür an den Menschen, die das Zeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten. Und der zweite Engel goss aus seine Schale ins Meer; und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben. Und der dritte Engel goss aus seine Schale in die Wasserströme und in die Wasserquellen; und sie wurden zu Blut. Und ich hörte den Engel der Wasser sagen: Gerecht bist du, der du bist und der du warst, du Heiliger, dass du dieses Urteil gesprochen hast; denn sie haben das Blut der Heiligen und der Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; sie sind’s wert. Und ich hörte den Altar sagen: Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht. Und der vierte Engel goss aus seine Schale über die Sonne; und es wurde ihr Macht gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuer. Und die Menschen wurden versengt von der großen Hitze und lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und bekehrten sich nicht, ihm die Ehre zu geben. 10 Und der fünfte Engel goss aus seine Schale auf den Thron des Tieres; und sein Reich wurde verfinstert, und die Menschen zerbissen ihre Zungen vor Schmerzen 11 und lästerten Gott im Himmel wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und bekehrten sich nicht von ihren Werken. 12 Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne. 13 Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen; 14 es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen. – 15 Siehe, ich komme wie ein Dieb. Selig ist, der da wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt gehe und man seine Blöße sehe. – 16 Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf Hebräisch Harmagedon. 17 Und der siebente Engel goss aus seine Schale in die Luft; und es kam eine große Stimme aus dem Tempel vom Thron, die sprach: Es ist geschehen! 18 Und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner, und es geschah ein großes Erdbeben, wie es noch nicht gewesen ist, seit Menschen auf Erden sind – ein solches Erdbeben, so groß. 19 Und aus der großen Stadt wurden drei Teile, und die Städte der Heiden stürzten ein. Und Babylon, der großen, wurde gedacht vor Gott, dass ihr gegeben werde der Kelch mit dem Wein seines grimmigen Zorns. 20 Und alle Inseln verschwanden, und die Berge wurden nicht mehr gefunden. 21 Und ein großer Hagel wie Zentnergewichte fiel vom Himmel auf die Menschen; und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels; denn diese Plage ist sehr groß.

Einleitung

Wir befinden uns schon ungefähr seit Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus in der „letzten Stunde“ (eine Metapher), also seit fast 2000 Jahren. Seit dieser Zeit regiert das „Tier“ (siehe Kapitel 13; die alten Römer, die die babylonische Kultur angenommen haben und deren Nachfolger). Aber auch diese „letzte Stunde“ muß natürlich einmal ein wirkliches Ende haben, sozusagen das Ende vom Ende, und das ist dann der Fall, wenn der Antichrist offenbar werden wird. Im Buch Daniel steht, daß aus dem vierten „Tier“ (das repräsentiert die gottlose Herrschaftsform der „letzten Stunde“, die die alten Römer eingeführt haben) zehn Hörner hervorgehen werden, das heißt zehn Könige. Diese zehn Könige sind die Nationalstaaten oder das System der Nationalstaaten. Weiter sagt Daniel, daß ein „kleines Horn“ erscheinen wird und drei der zehn Hörner entmachten wird; das sind die USA, die England, Frankreich und Deutschland entmachtet haben. Daniel sagt auch, daß dieses Horn noch gottloser sein wird, als die zehn Könige, die aus dem Tier hervorgingen, also die gottloseste Nation überhaupt. Übrigens ist die US-amerikanische Zivilreligion in Wahrheit eine Gotteslästerung, denn sie hält nur an der christlichen Morallehre fest, verwirft aber Christus als Sohn Gottes. Diese ame-rikanische Zivilreligion muß langfristig absolut ruinös sein und im Untergang enden, denn jeder wahre Christ weiß, daß man nur durch den sakralen, echten, metaphysischen Jesus christlich leben kann. Nur wenn Christus durch den Heiligen Geist in uns wohnt, können wir auch christlich leben – die Gebote (Morallehre) allein schaden eher, als daß sie nutzen. Wer Christus nachfolgen will, ohne ihn sakral zu haben, der wird in Verzweiflung bis hin zum Selbstmord enden – das sind die US-Amerikaner. Das per-verseste Objekt, was jemals auf dem Planeten Erde existiert hat, sind die USA. Davon kann uns nur noch Christus selbst befreien bei seiner sichtbaren Wiederkunft.

1Petr 1,20 Er (Jesus; R. B.) ist zwar zuvor ausersehen, ehe der Welt Grund gelegt wurde, aber offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen, (dies schrieb Petrus vor fast 2000 Jahren und Jesus wurde vor ca. 2000 Jahren offenbart)

1Petr 4,7 Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. (auch das schrieb Petrus vor fast 2000 Jahren und Jesus wurde vor ca. 2000 Jahren offenbart)

1Joh 2,18 Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist. (dies schrieb der Apostel Johannes vor fast 2000 Jahren)

Offenbarung 19, 20 Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte.

Hier ist mit „Tier“ und „falscher Prophet“ jeweils eine Einzelperson gemeint. In Kapitel 13 bezeichnete „Tier“ das weltweite Regierungssystem, das wir seit ca. 50 nach Christus haben, welches die alten Römer einführten. Das zweite Tier aus Kapitel 13 sind alle Re-ligionsgemeinschaften und abgefallenen Kirchen, die dem „Tier“ in die Hände spielen. Am Ende des Endes wird es aber so sein, daß das „Tier“ einen Herrscher haben wird, der die Personifizierung seiner Gottlosigkeit sein wird (ähnlich wie die wahre Kirche der Leib Christi ist, wird das Reich des „Tieres“ der Leib des „Tieres“ sein). Auch das zweite „Tier“ wird ein Oberhaupt haben (der falsche Prophet), dessen Leib es sein wird in Lästerung des Leibes Christi (eine satanische Nachahmung des echten Leibes Christi). Die Einzelperson, die in Off. 19, 20 „Tier“ genannt wird ist der Antichrist, von dem Paulus im 2. Thes-salonicherbrief, Kapitel 2 spricht. Der falsche Prophet ist sicherlich der Papst, denn welcher „Geistliche“ hätte sonst die Macht, alle Religionsführer weltweit zu einem Körper zu vereinen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß irgendjemand gottloser und verlogener sein könnte als Barack Hussein Obama – also ist er sicherlich der Antichrist. Eigenartig auch das freundschaftliche Verhältnis zwischen Papst Franziskus und Obama.

Auslegung

„1 Und ich hörte eine große Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Geht hin und gießt aus die sieben Schalen des Zornes Gottes auf die Erde!“

Wie schon in Kapitel 14 und Kapitel 15 sehen wir hier wieder die Stimme Gottes („große Stimme“) vereint mit der Stimme der Kirche („aus dem Tempel“). Die Kirche, die so lange das Evangelium Gottes von seinem Sohn Jesus Christus verkündete und das Wort von der Geduld, die Bergpredigt, hielt, stimmt nun ein in das „Kriegsgeschrei“ Gottes gegen eine Menschheit, die nicht nur das Evangelium von Jesus und Jesus selbst völlig verworfen hat, sondern sogar die christliche Kirche verfolgt bis hin zur Hinrichtung der Gläubigen durch die antichristliche Obrigkeit. Diese Menschheit des absoluten Endes ist keine Mischung mehr aus bußfertigen Sündern und unbußfertigen Sündern, sondern sie besteht nur noch aus unbußfertigen Sündern, Erzsündern, Bösen, Gottlosen. Das jüdische Establishment zur Zeit Jesu richtete so gerne die „geknickten“ Sünderlein, aber das ist hier nicht der Fall. Hier werden nicht „geknickte“ Sünderlein gerichtet sondern die unverbesserlichen, die Feinde Gottes (darunter werden sich natürlich auch alle sogenannten Geistlichen der heutigen, etablierten Kirchen befinden, die ähnlich wie die jüdischen Führer zur Zeit Jesu den einfachen Menschen den Erlöser vorenthalten, der sie freimachen könnte von ihren Sünden). Dieses Gericht hier, über das sich auch die Frommen so freuen, trifft also auch diejenigen, die so gerne ihre Mitmenschen ungerecht richteten (heute haben sich die sogenannten Geistlichen allerdings mehr auf die Spielart verlegt, die Sünde zu legalisieren, was aber genauso schlimm ist wie das ungerechte Richten, denn die Sünde ist in sich selbst ein tödliches Gift sowohl für die Seele als auch für den Leib; wer zu den Leuten sagt: „Sündigt ruhig!“, der ist ein Seelenmörder).

Und ich armes Sünderlein sage: „Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, all-mächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker.“ Dank sei Jesus, (Lk 1,71dass er uns errettet von unsern Feinden und aus der Hand aller, die uns hassen – ein großes und wunderbares Werk, ein gerechter und wahrhaftiger Weg.

„2 Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf die Erde; und es entstand ein böses und schlimmes Geschwür an den Menschen, die das Zeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.“

Das ist wörtlich gemeint und keine Metapher. Wahrscheinlich geht es um Pocken bzw. Blattern. Damit wurden schon die alten Ägypter geschlagen, weil sie das Volk Israel misshandelten.

Bild eines an Pocken erkrankten Menschen:

„die das Zeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.“

Siehe dazu die zwei Auslegungen von Kapitel 13.

„3 Und der zweite Engel goss aus seine Schale ins Meer; und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben. Und der dritte Engel goss aus seine Schale in die Wasserströme und in die Wasserquellen; und sie wurden zu Blut.“

Das ist auch wörtlich gemeint und keine Metapher. Auch damit wurden schon die alten Ägypter gestraft, die das Volk Israel misshandelten.

 „Und ich hörte den Engel der Wasser sagen: Gerecht bist du, der du bist und der du warst, du Heiliger, dass du dieses Urteil gesprochen hast; denn sie haben das Blut der Heiligen und der Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; sie sind’s wert. Und ich hörte den Altar sagen: Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht.“

Seit fast 2000 Jahren vergießt Babylon (das „Tier“ zusammen mit der „Hure Babylon“ bzw. die antichristlichen Regierungen der letzten ca. 2000 Jahre zusammen mit der abgefallenen Menschheit der letzten ca. 2000 Jahre)  das Blut der Heiligen (Heilige sind Menschen, die Buße taten über ihre Sünden, an Jesus glaubten und Kraft schöpften aus der sakramentalen Taufe einschließlich Kindertaufe).

Auch ich sage: „Gerecht bist du, der du bist und der du warst, du Heiliger, dass du dieses Urteil gesprochen hast; „

„hörte den Altar sagen“

Am Altar liegen bis zur Auferweckung am Jüngsten Tag, wenn sie einen himmlischen Leib bekommen, die Seelen der vom „Tier“ (antichristliche Regierungen) getöteten Gläubigen. Auch sie freuen sich über Gottes Vergeltung an den Bösen.

Offb 6,9 Und als es das fünfte Siegel auftat, sah ich unten am Altar die Seelen derer, die umgebracht worden waren um des Wortes Gottes und um ihres Zeugnisses willen.

Schon immer wurden in der ca. 2000jährigen Geschichte der Kirche unschuldige Gläubige getötet durch die antichristliche Obrigkeit; aber ganz am Ende der Zeit muß es zu einem weltweiten Genozid an allen frommen Christen kommen (ISIS enthauptet sicherlich auch fromme Christen; Barack Obama hat die Morde von ISIS zu verantworten, denn er als mächtigster Mann der Welt, hätte ISIS schlagartig vernichten können; Obama ist schuldig der unterlassenen Hilfeleistung, weil er ISIS nicht in kürzester Zeit stoppt; Obama ist der größte Christenverfolger und Christenmörder aller Zeiten; die Tötung einzelner Terroristen durch Drohnen ist reine Makulatur und verschlimmert die Lage sogar noch, denn die nicht getöteten Terroristen rächen sich dann umso mehr an den Christen; „Obama, du Dummkopf!“)

Offb 6,10 Und sie schrien mit lauter Stimme: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen?

Die Märtyrer bitten also Gott, die ganze Erde zu bestrafen – also muß es zuletzt eine weltweite Christenverfolgung geben, an der sich alle Völker beteiligen – unerhört, aber wahr.

Gott verhilft seinen Märtyrern zum Recht und Johannes hört sie sprechen: „Und ich hörte den Altar (die Märtyrer; R. B.) sagen: Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht.“

„8 Und der vierte Engel goss aus seine Schale über die Sonne; und es wurde ihr Macht gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuer. Und die Menschen wurden versengt von der großen Hitze und lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und bekehrten sich nicht, ihm die Ehre zu geben.“

Auch das ist wörtlich gemeint und keine Metapher. Mit voller Wucht wird das Gericht Gottes allerdings erst dann einsetzen, wenn Gott wieder der Berg des Heils sein wird für die Juden, das heißt wenn sie Jesus von Nazareth als Messias anerkennen. Erst wenn die Juden (siehe Offenbarung 14; „144000“ symbolisiert die Juden) Jesus als Messias annehmen, dann wir der Engel sprechen: „Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen!“ (Off. 14, 2)

Es kann nicht sein, daß die Sonne aus den Fugen gerät, bevor die Juden sich zu Jesus bekehren, denn wenn die Sonne viel zu heiß oder viel zu schwach scheint, dann ist natürlich das Ende der Welt da. Wie aber sollten sich die Juden bekehren, wenn das Ende der Welt vor ihrer Bekehrung läge? Dann wären sie ja tot!

 „lästerten den Namen Gottes“

Das tun übrigens jetzt auch schon die, die die gegenwärtigen Unbilden des Wetters auf einen angeblichen Klimawandel zurückführen, statt auf Gottes beginnendes Gericht. Wenn dann die Unbilden des Wetters unerträglich werden, wird es herauskommen, was im Herzen derer war, die jetzt noch so überklug vom Klimawandel reden – ihr Gerede vom Klimawandel war nichts anderes als eine bewußte Verleugnung der Macht Gottes, der auch das Wetter kontrolliert und dieser Gottes-Hass wird in offener Lästerung offenbar werden, wenn es ganz unerträglich wird.

Kurz gesagt: Es geht nicht in erster Linie darum, zu glauben, ob Gott das Wetter bestimmt oder nicht, sondern darum, ob man Gott lieb oder ihn hasst, denn in der größten Not werden die Gotteshasser durch ihre Lästerung doch bekennen, daß Gott auch der Herr des Wetters ist.

„10 Und der fünfte Engel goss aus seine Schale auf den Thron des Tieres; und sein Reich wurde verfinstert, und die Menschen zerbissen ihre Zungen vor Schmerzen 11 und lästerten Gott im Himmel wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und bekehrten sich nicht von ihren Werken.“

Die Sonne scheint sich also kurz aufzublähen, sehr heiß zu scheinen, und dann in sich zusammenzufallen. Erst Hitze, dann Kälte. Beides schlimm.

„und bekehrten sich nicht von ihren Werken.“

Sie haben die Buße zu lange auf die lange Bank geschoben und nun können sie nicht mehr Buße tun, obwohl die Erde allmählich zur Hölle wird.

„lästerten Gott im Himmel wegen ihrer Schmerzen“

Man leugnete zu lange den Zusammenhang zwischen Sünde und körperlicher Krankheit bzw. Sünde und Schmerz. Diese Leugnung war aber nur Ausdruck eines verborgenen Gottes-Hasses, der nun offenbar wird in offener Lästerung Gottes. Es war im Grunde nicht der Verstand der Menschen, der gegen den Glauben war, sondern sie hassten Gott in ihren Herzen. Die rationalen Argumente gegen den Glauben waren nur vorgeschoben. Aber in der offenen Lästerung Gottes müssen die Gottes-Hasser nun zugeben, daß Gott auch Macht hat über Krankheit, Schmerz und Tod. Sie müssen bekennen, was sie so lange leugneten, als es ihnen noch relativ gut ging.

„sein Reich wurde verfinstert,“

Dies könnte den Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung weltweit bedeuten. Jeder vernünftige Mensch weiß, was Anarchie bedeutet – das ist die Hölle auf Erden: Mord, Totschlag, Raubüberfälle, Einbruch, Diebstahl, Bürgerkrieg, Zusammenbruch der Wirtschaft, Geldentwertung, Handel nur noch auf dem Schwarzmarkt, extreme Verknappung von Gütern, Zusammenbruch des Gesundheitssystems, Zusammenbruch der Sozialkassen, Zusammenbruch der Energieversorgung, Zusammenbruch der Wasserversorgung, etc.

„12 Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne. 13 Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen; 14 es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“

Als das Volk Israel in Ägypten wohnte, wurde es von den Plagen verschont, die über die Ägypter kamen. Genauso wird am Ende der Zeit, wenn der wahre Gott Israels, Jesus, wieder Israel’s Gott sein wird, Gott einen Unterschied machen zwischen den Anbetern des Tieres und den Anbetern des Lammes. Der Berg Zion (Israel) wird eine Insel sein inmitten einer Welt, die von Gott zermalmt wird. Natürlich wird dann die ganze abgefallene Menschheit unter der Führung des „Tieres“ (Antichrist) und des falschen Propheten, inspiert vom Teufel (der Drache), über Israel herfallen. Dann aber wird Gott sichtbar erscheinen, sein Volk retten und die Feinde seines Volkes vernichten.

„15 Siehe, ich komme wie ein Dieb. Selig ist, der da wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt gehe und man seine Blöße sehe.“

Dieser Tag hätte über die Menschheit schon seit ca. 2000 Jahren so plötzlich und un-erwartet hereinbrechen können, wie ein Dieb in der Nacht einen Einbruch macht. Heute aber ist dieser Tag beinahe schon da, denn es ist definitiv so, daß Gott die Lega-lisierung sexueller Sünden nicht duldet (Sodom und Gomorrha). Die Christen der letzten ca. 2000 Jahre sollten täglich die Wiederkunft Christi erwarten. Wir heute aber umso mehr, da wir schon sehen, wie jener Tag anbricht. Der Tag ist dabei über uns hereinzubrechen, weil das Folgende sich im Vergleich zu den letzten ca. 2000 Jahren geändert hat:

  • weltweiter Abfall vom christlichen Glauben
  • weltweite Legalisierung sexueller Sünden
  • weltweite Legalisierung der Tötung Unschuldiger (Abtreibung, religiöser Mord)
  • es bekehren sich praktisch keine Menschen mehr zu Jesus (Evangelikale zählen nicht, denn sie sind keine echten Christen), weltweit
  • völliges Verschwinden der Lehre gemäß des biblischen Befundes – nur noch verzerrte, todbringende, schädliche Irrlehren, weltweit
  • Götzendienst des Materialismus, weltweit
  • kein Vorhanden-Sein einer reformatorischen Kirche
  • Lästerung Gottes durch fehlenden Dank für Nahrung, Wasser, gutes Wetter, Frieden, Ordnung und Sicherheit, etc.

„Blöße“

Das erinnert an die lauwarme Kirche von Laodizea aus den sieben Sendschreiben:

Die historische Kirche zu Laodizea erinnert doch sehr an die protestantische Kirche von heute. Sie will beides, die irdische und die himmlische Herrlichkeit, was dazu führt, daß sie sowohl von der Welt als auch von Christus “ausgekotzt” wird, wie man lauwarme Speisen auskotzt. Die protestantischen Kirchen von heute predigen alles Mögliche (ich habe keine Zeit, das alles zu recherchieren), aber sie predigen nicht das reine Evangelium Gottes von seinem Sohn Jesus Christus. Die evangelische Kirche in Deutschland hat immer noch über 20 Millionen Mitglieder, die wohl im Durchschnitt auch wohlhabend (“reich”) sind, wobei sie natürlich materiell wohlhabend sind, aber geistlich unvorstellbar arm, zu arm für den Himmel. “Diese” Protestanten sorgen sich sehr um ihr irdisches Wohl, aber wenig um die Seligkeit ihrer Seelen. Wer sich nicht um das Heil seiner Seele kümmert, der wird es auch nicht erlangen und das reine Lippenbekenntnis: “Jesus starb für mich am Kreuz und trug dort meine Schuld” ist zu wenig. Die Vergebung haben wir nur, wenn wir durch die befreiende Kraft von Jesu Tod und Auferstehung Jesus auch nachfolgen im Alltag, was zu materiellen Nachteilen führen kann bis hin zum Tod. Das Christentum ist eine Art Ritterschaft, für die man schwere Opfer bringen muß.

Jesus hat recht, wenn er über die Protestanten sagt:

“, und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß”.

Für Laodizea gab es allerdings noch Hoffnung:

“18 Ich rate dir, dass du Gold von mir kaufst, das im Feuer geläutert ist, damit du reich werdest, und weiße Kleider, damit du sie anziehst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du sehen mögest. 19 Welche ich lieb habe, die weise ich zurecht und züchtige ich. So sei nun eifrig und tue Buße!”

Jesus empfahl den Kolossern ihre irdische Gesinnung einschließlich Materialismus aufzugeben. Sie sollten lernen, wirklich an IHN zu glauben und Gelder für die Dienste der Kirche zur Verfügung stellen, was bedeutet, “himmlisches Gold” zu kaufen.

Dienste der Kirche, die Geld kosten: Unterstützung verfolgter Christen, Mission unter Heiden und Juden, Diakonische Dienste für Arme, Hungrige, Durstige, Kranke, Straffällige, Obdachlose, Ausländer, etc.

Wofür die Augensalbe?

Der im Materialismus versunkene Mensch nimmt die Not seinens Nächsten oft gar nicht mehr wahr im Sinne einer völligen Ausblendung der Not des Nächsten aus der Wahrnehmung, dem Sehen. Diese Ausblendung entspricht in ihrer Heftigkeit einer wirklichen Erblindung; das bedeutet einen Verlust an Sehkraft (bezüglich der Not des Nächsten), den ein im medizinischen Sinne beschädigtes oder zerstörtes Auges erleidet.

Matthäus 6, 22-23 22 Das Auge ist das Licht des Leibes. Wenn dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein. 23 Wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!

Wenn wir nicht auf die Not unseres Nächsten schauen, sondern nur auf unser Wohlleben, unsere Statussymbole, Zukunftsvorsorge, etc., dann wird es ganz finster in uns, wie Jesus sagt. Unser Augen werden zu Pseudo-Augen, die nicht Licht sondern Finsternis hereinlassen.

Lieber Leser, ich vermute, daß die evangelische Kirche in Deutschland als Ganzes nicht mehr Buße tun wird bis zum Tag des Herrn, aber Sie als Einzelner können genau jetzt Buße tun und ihren Glauben an Jesus erneuern und sich abwenden von menschlichen Philosophieen und Materialismus. Leider ist heute das gesamte, weltweite Establishment antichristlich bzw. neu-heidnisch. Das weltweite Establishment heute unterstützt die christliche Kirche nicht, sondern trachtet danach, den echten christlichen Glauben von der Oberfläche des Erdbodens auszurotten. Es wird Sie, lieber Leser, also einiges kosten, wenn Sie wirklich als Christ im Alltag leben wollen, inmitten der antichristlichen Menschenheit.

„17 Und der siebente Engel goss aus seine Schale in die Luft; und es kam eine große Stimme aus dem Tempel vom Thron, die sprach: Es ist geschehen! 18 Und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner, und es geschah ein großes Erdbeben, wie es noch nicht gewesen ist, seit Menschen auf Erden sind – ein solches Erdbeben, so groß. 19 Und aus der großen Stadt wurden drei Teile, und die Städte der Heiden stürzten ein. Und Babylon, der großen, wurde gedacht vor Gott, dass ihr gegeben werde der Kelch mit dem Wein seines grimmigen Zorns. 20 Und alle Inseln verschwanden, und die Berge wurden nicht mehr gefunden. 21 Und ein großer Hagel wie Zentnergewichte fiel vom Himmel auf die Menschen; und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels; denn diese Plage ist sehr groß.“

Auch das ist wörtlich gemeint und nicht metaphorisch.

„und die Städte der Heiden stürzten ein“

In der Zeit, wo die abgefallene Menschheit das fromme Israel militärisch angreift, wird ein gewaltiges, weltweites Erdbeben geschehen, das alle menschlichen Ansiedlungen zerstören wird.

“ Und Babylon, der großen, wurde gedacht vor Gott, dass ihr gegeben werde der Kelch mit dem Wein seines grimmigen Zorns. „

„Babylon“ ist nicht ein Deckname für eine bestimmte, wirkliche Stadt, sondern mit „Babylon“ ist die ganze Welt gemeint. Der Untergang „Babylons“ ist der Welt-untergang.

„die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels“

Momentan lästert man Gott noch, indem man ihn nicht den Herrn des Wetters sein läßt. Dies allerdings ist nur verborgener Gottes-Hass. Wenn das Wetter unerträglich wird, werden die Gottes-Hasser ihren Hass auf Gott durch offene Lästerung offenbaren. Durch die Lästerung bekennen sie aber, daß Gott es ist, der das Wetter macht.

Ergänzung

Was bedeutet Harmagedon?

Harmagedon ist der griechische Ausdruck für „Har Megiddo“, was Berg Megiddo heißt. Die alte Stadt Megiddo war immer wieder heiß umkämpft von verschiedenen Völkern, denn sie ist von enormer strategischer Bedeutung. Sie liegt am Kreuzungspunkt zweier Haupthandelsrouten und zwar die Route die Ägypten und Mesopotamien verbindet und die Route, die Kleinasien mit dem Süden verbindet. Meggido liegt an der Stelle, wo der sogenannte Aruna-Pass die Jesreel-Ebene (nördlich des Karmel) mit der Scharon-Ebene (südlich des Karmel) verbindet. Beide Ebenen sind durch das Karmel-Gebirge von einander getrennt. Der Berg Megiddo ist ein künstlicher Berg (Tell), der dadurch entstand, daß Megiddo immer wieder zerstört und neu aufgebaut wurde.

Was ist die geistliche Deutung von Harmagedon?

Gott hatte dem Volk Israel den Befehl gegeben, die sittlich-moralisch völlig verkommenen Völker Kanaans zu vernichten und deren Land einzunehmen. Ein großer Schritt war es, als König David das heidnische Jebus eroberte und in Jerusalem umbenannte. Damals fand auch die Bundeslade des Gottes Israel ihren Ruheort in Jerusalem und Gottes Gegenwart in Jerusalem begann.

1. Chronik 11, 4-5 Und David und ganz Israel zogen hin nach Jerusalem, das ist Jebus; denn die Jebusiter wohnten dort im Lande. Und die Bürger von Jebus sprachen zu David: Du wirst nicht hereinkommen. David aber eroberte die Burg Zion, das ist Davids Stadt. (die Burg Zion lag am Tempelberg in Jerusalem; R. B.)

1Chr 15,1 Und David baute sich Häuser in der Stadt Davids und bereitete der Lade Gottes eine Stätte und richtete ein Zelt für sie auf.

Die Eroberung von Jebus durch Israel symbolisiert den Sieg des frommen Gottesvolkes über die Ungläubigen (Heiden, unbußfertige Sünder).

Die Eroberung Kanaans durch Israel war allerdings erst dann perfekt, als sie auch Megid-do erobert hatten, denn dann hatten sie die vollständige Kontrolle über Kanaan. Der Sieg des allgemeinen Volkes Gottes (Judenchristen plus Heidenchristen) über die Welt wird erst dann perfekt sein, wenn Gott die sichtbare Herrschaft über die Erde antritt in Herrlichkeit.

„Berg Megiddo“ bzw. „Har Megiddo“ bzw. Harmagedon symbolisiert also den entgültigen Sieg der Gläubigen aller Zeiten über die Ungläubigen, wobei dieser Sieg errungen wird durch den Beistand Gottes. Schon König David gewann seine Schlachten mit der Hilfe des Gottes Israels und Gott half David, weil er so fromm und gottesfürchtig war.

Das Volk Israel befindet sich zwar heute wieder auf seinem alten Territorium, aber spiri-tuell ist es von Jerusalem (wenn man darunter den Ort der Gegenwart Gottes versteht) so weit weg wie nie zuvor. Das heutige Israel ist nicht das Volk Gottes sondern ein Vasall der sittlich-moralisch verkommenen USA und auf deren Gnade und Wohlwollen ange-wiesen. Das gegenwärtige Israel hat keinen Grund stolz zu sein auf seine eigene Kraft. Würden die USA ihre schützende Hand abziehen, würden die Muslime Israel sofort pulverisieren. Den Schutz durch die USA erkauft sich Israel allerdings dadurch, daß es letztendlich wie die USA und alle westlichen Staaten einer Art Zivilreligion anhangt (ein aufgeklärtes Christentum; in den Augen Gottes ist das aufgeklärte Christentum ein Gräuel), die aber langfristig in den Abgrund führt, denn sie ist nicht die Religion des wahren Gottes. Der zweite Weltkrieg ist der soziologische/historische Beweis dafür, daß die Aufklärung nicht funktioniert hat. Trotz dieser Tatsache hangen wir weiter diesem Schwachsinn an. Der nächste Weltkrieg ist vorprogrammiert.

Es wird aber bald Folgendes passieren (zum Erstaunen vieler):

Israel wird Jesus von Nazareth als Messias annehmen. Der Gott Israels wird wieder der Berg ihres Heils sein. Jerusalem wird wirklich wieder der Ort der der Gegenwart Gottes auf Erden sein. Sie werden die Zivilreligion des Westens als Dreck von sich stoßen und der Gott Israels wird ihr Schutz sein.

Mitten aus der Kloake einer völlig in Sünden versunkenen Welt wird sich der heilige Berg Zion erheben, Israel unter dem Schutz Jahwes. Die ganze Welt wird Israel militärisch angreifen und dann wird der Gott Israels sichtbar erscheinen  und die Feinde Israels vernichten. Das ist dann der entgültige Sieg des Glaubens über den Unglauben bzw. der Sieg des Guten über das Böse.

Altorientalische Handelsrouten:

Israel (geographisch):

Israel (neutestamentliche Zeit):

Aruna-Pass zwischen Jesreel-Ebene und Scharonebene (Küstenebene):

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s