Auslegung Offenbarung (Apokalypse), Kapitel 17

1 Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir zeigen das Gericht über die große Hure, die an vielen Wassern sitzt, mit der die Könige auf Erden Hurerei getrieben haben; und die auf Erden wohnen, sind betrunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei. Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das war voll lästerlicher Namen und hatte sieben Häupter und zehn Hörner. Und die Frau war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Gräuel und Unreinheit ihrer Hurerei, und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden. Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu. Und ich wunderte mich sehr, als ich sie sah. Und der Engel sprach zu mir: Warum wunderst du dich? Ich will dir sagen das Geheimnis der Frau und des Tieres, das sie trägt und sieben Häupter und zehn Hörner hat. Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen und ist jetzt nicht und wird wieder aufsteigen aus dem Abgrund und wird in die Verdammnis fahren. Und es werden sich wundern, die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens vom Anfang der Welt an, wenn sie das Tier sehen, dass es gewesen ist und jetzt nicht ist und wieder sein wird. Hier ist Sinn, zu dem Weisheit gehört! Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt, und es sind sieben Könige. 10 Fünf sind gefallen, einer ist da, der andre ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kleine Zeit bleiben. 11 Und das Tier, das gewesen ist und jetzt nicht ist, das ist der achte und ist einer von den sieben und fährt in die Verdammnis. 12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige, die ihr Reich noch nicht empfangen haben; aber wie Könige werden sie für eine Stunde Macht empfangen zusammen mit dem Tier. 13 Diese sind eines Sinnes und geben ihre Kraft und Macht dem Tier. 14 Die werden gegen das Lamm kämpfen und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen. 15 Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, an denen die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen. 16 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, die werden die Hure hassen und werden sie ausplündern und entblößen und werden ihr Fleisch essen und werden sie mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat’s ihnen in ihr Herz gegeben, nach seinem Sinn zu handeln und eines Sinnes zu werden und ihr Reich dem Tier zu geben, bis vollendet werden die Worte Gottes. 18 Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, die die Herrschaft hat über die Könige auf Erden.

„1 Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir zeigen das Gericht über die große Hure, die an vielen Wassern sitzt,“

Die „große Hure, die an vielen Wassern sitzt“, ist die ganze Menschheit. Zur Zeit, wenn die siebte Zornschale ausgegossen wird, ist die komplette Menschheit vom christlichen Glauben abgefallen. Alle beten das „Tier“ (antichristliche Regierungen mit dem Antichristen an der Spitze, der auch „Tier“ genannt wird) an, indem sie ihr Denken und Handeln (unsichtbar „666“ auf Stirn und Hand) dem von dem „Tier“ und dem zweiten „Tier“ (antichristliche Religionsgemeinschaften einschließlich abgefallener Kirchen, die dem staatlichen „Tier“ in die Hände spielen) entworfen Bild des „modernen Menschen“ anpassen (siehe die zwei Auslegungen zu Kapitel 13). Dieser moderne Mensch ist allerdings aus der Sicht Gottes ein kleiner, mickriger, selbstsüchtiger Spießbürger, der sexuell sehr unzüchtig lebt und kein religiöses Unterscheidungsvermögen mehr hat. Jene Spießbürger hassen die wahren Christen.

Was bedeutet „große Hure“?

Eigentlich will Christus der Bräutigam der Menschheit sein (er wäre auch der einzig legale Bräutigam, vom ewigen Gott verordnet) – bei der wahren Kirche ist dies tatsächlich der Fall, Christus ist ihr Bräutigam. Der „Mann“ (Hurenbock) der Menschheit, die Christus verworfen hat, ist der Teufel. Die sichtbare „Inkarnation“ des Teufels ist der Antichrist (Barack Hussein Obama). Die vom Glauben an Jesus abgefallene bzw. den Glauben an Jesus verwerfende Menschheit wird also „große Hure“ genannt, weil sie nicht den vom ewigen Gott verordneten Bräutigam „geheiratet“ (in Wirklichkeit heißt das einfach „an Jesus glauben“) hat, sondern mit dem Teufel bzw. dem Antichristen buhlt. Für die schwere Sünde der „Hurerei mit dem Teufel“ wird Gott die Menschheit richten.

„2 mit der die Könige auf Erden Hurerei getrieben haben; und die auf Erden wohnen, sind betrunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei.“

„Die Könige auf Erden“ sind wieder das „Tier“ aus Offenbarung 13. Seit Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus degenerieren die Obrigkeiten/Regierungen zum Anti-christentum hin. Es ist eine teuflische Abwärtsspirale: Die antichristlichen Regierungen fördern das Antichristentum der Menschheit; die meisten Menschen lassen es sich gefallen und werden immer antichristlicher – dies wiederum nehmen die Regierungen als Begründung, antichristlich zu regieren. Was wir letztendlich bekommen oder schon haben, ist die Regierung des Mobs, des Pöbels. Die antichristlichen Regierungen sprechen die niedrigen Instinkte des Menschen an. Diesen Instinkten ist jeder Mensch schutzlos ausgeliefert, der nicht an Jesus glaubt. Das Oberhaupt der modernen Regierungen sind sozusagen die niedrigen Instinkte der heruntergekommenen Menschen. Die Personi-fizierung der niedrigen Instinkte der Menschen ist der Antichrist, Barack Hussein Obama.

Epheser 2, 1-2 Auch ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden, in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen (der Teufel; R. B.), der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams. (wer sich also nicht zu Jesus bekehrt, muß den Willen des Teufels tun; R. B.)

Die teuflische Abwärtsspirale kann nur durch den Glauben an Jesus gestoppt werden.

„betrunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei“

„Wer mit dem Teufel hurt, der fällt der Besessenheit anheim.“ Die täglich passierenden Verbrechen, die man nicht rational erklären kann, sind der praktische Beweis für diese Aussage.

Der „Hammer“: Jeder der nicht an Jesus glaubt, ist automatisch unter der Herrschaft des Teufels – es gibt keine neutrale Zone.

„3 Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das war voll lästerlicher Namen und hatte sieben Häupter und zehn Hörner.“

Das ist wieder das „Tier“ aus Offenbarung 13.

„lästerliche Namen“

Das sind alle etablierten Religionen dieser Welt, die nicht auf dem biblischen Befund beruhen. Jede Religion, die nicht von Gott verordnet ist, ist Gotteslästerung. Die antichristlichen Regierungen, das „Tier“, fördern nicht das Christentum auf Grundlage des biblischen Befundes sondern jeglichen Dreck (Islam, Katholizismus, Billige-Gnade-Protestantismus, Evangelikale, Buddhismus, Hinduismus, etc.), der den Menschen verdirbt und in die Hölle bringt. Das „Tier“ behält es sich natürlich vor, jene Religionen nach seine Wünschen zu modifizieren, denn der Wille des „Tieres“ ist es, daß alle Religionen unterm Strich den gleichen Einheitsmenschen produzieren: Der kleine, mickrige, materialistische, unzüchtige Spießbürger, der nur noch mit Arbeiten und Konsumieren beschäftigt ist und nicht nach dem Gott fragt, der Himmel und Erde gemacht hat. Jener moderne Mensch soll den Staat als Gottheit anbeten.

„scharlachrot“

Das erinnert an das blutige Opfer Jesu am Kreuz. Der Teufel und seine Irrlehrer allerdings reduzieren Jesu Opfer am Kreuz zu einem reinen Sühneopfer, machen aus Jesus einen Götzen, einen Sündenbock: „Jesus hat meine Sünden getragen, also kann ich nun beliebig viel und ohne Sorge sündigen und je mehr ich sündige, desto mehr Gnade strömt auf mich herab.“ Jene satanische Lehre führt natürlich ins Verderben und sie ist „der Teufel bzw. das Tier, scharlachrot angestrichen“.

Die wahre Kirche lehrt, daß Jesu Opfer am Kreuz auch ein Werk der Erlösung war: Nur, wer sich von Jesus freimachen läßt von seinen Sünden, für den ist sein Opfer am Kreuz auch ein Sühneopfer. Wer in seinen Sünden verharrt, der tritt den Sohn Gottes mit Füßen und fällt der Verdammnis anheim. Wer sich nicht von Jesus freimachen läßt von seinen Sünden, der hat keine Vergebung seiner Sünden, auch wenn er noch so oft mit den Lippen bekennen mag: „Jesus trug meine Schuld, als er am Kreuz für mich starb.“

„Und er brachte mich im Geist in die Wüste“

Die Wüste ist der Ort, wo man Zeit zum nachdenken hat, der Ort der Ernüchterung. Machen wir uns also ein nüchternes Bild von den Leuten, die uns regieren und von allen sogenannten Geistlichen.

„sieben Häupter und zehn Hörner.“

Die „sieben Häupter“ bezogen sich auf das alte römisch Reich und sind für uns nicht mehr interessant. Die „zehn Hörner“ sind die Gesamtheit aller modernen Nationalstaaten unter der Führung der USA.

„4 Und die Frau war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Gräuel und Unreinheit ihrer Hurerei,“

Noch nie gab die Menschheit sich selbst so die Ehre (Purpur) wie heute. Sie ist so „klug“, daß sie sogar erkannt hat, daß „Jesu Opfer ein Sühneopfer war“ (Scharlach). Noch nie war die Menschheit so reich wie heute (Gold, Edelsteine, Perlen). Aber der Schein trügt. Die Menschheit hat zwar Fortschritte gemacht, was das Äußerliche angeht, das in Gottes Augen sekundäre, aber, was das Innerliche angeht, rast die Menschheit auf den Abgrund zu (Gräuel und Unreinheit). Der „goldenen Becher“ spricht von der Verherrlichung der Sünde – die Menschheit im Sündenrausch.

Auf dem „Tier“ der antichristlichen Regierungen „reitet“ die Menschheit in die Hölle, berauscht von äußerem Reichtum, Halbwahrheiten (Jesu Opfer ein reines Sühneopfer ohne Befreiung von Sünden), Anmaßung (Purpur) und Sünde.

„5 und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden.“

Die „Stirn“ spricht wieder vom Denken. Babylon ist die Einheit aus der Menschheit und ihren Regenten: Die „Hure Babylon“ und das „Tier“. Diese Menschheit ist geprägt von der Kultur des alten, historischen Babylon, die die alten Römer Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus annahmen.

Daniel 5, 1-4 König Belsazar (ein König des historischen Babylon; R. B.) machte ein herrliches Mahl für seine tausend Mächtigen und soff sich voll mit ihnen. Und als er betrunken war, ließ er die goldenen und silbernen Gefäße herbringen, die sein Vater Nebukadnezar aus dem Tempel zu Jerusalem weggenommen hatte, damit der König mit seinen Mächtigen, mit seinen Frauen und mit seinen Nebenfrauen daraus tränke. Da wurden die goldenen und silbernen Gefäße herbeigebracht, die aus dem Tempel, aus dem Hause Gottes zu Jerusalem, weggenommen worden waren; und der König, seine Mächtigen, seine Frauen und Nebenfrauen tranken daraus. Und als sie so tranken, lobten sie die goldenen, silbernen, ehernen, eisernen, hölzernen und steinernen Götter.

Dieser Abschnitt aus Daniel macht ganz deutlich, was der Geist Babylons ist bzw. war: Subversive Regierung (Saufen), streben der Regierung nach irdischer Herrlichkeit auf Kosten der Steuerzahler/Bürger (herrliches Mahl), Gotteslästerung (Gefäße aus dem Tempel), Aberglaube (Götter), etc.

Und die „Hure Babylon“ ist so unvorstellbar dumm, daß sie das System „Babylon“ auch noch gut findet (der Name auf der Stirn). Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurden die Normalbürger von den Regierungen so ausgesaugt wie heute, aber die Menschen finden das in Ordnung – das ist blanke Dämonie und nicht rational erklärbar.

„6 Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu.“

Das ist das Allerschlimmste: Die Menschheit duldet und preist sogar diejenigen, die ihr Böses tun (antichristliche Regierungen plus antichristliche Religionsgemeinschaften), von denen sie ausgesaugt wird, aber sie tötet diejenigen, die ihr Gutes tun wollen, die Heiligen, diejenigen, die an Jesus glauben.

Dies ist blanke Dämonie und nicht rational zu erklären. Dies ist sehr verwunderlich:

„Und ich wunderte mich sehr, als ich sie sah.“

„8 Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen und ist jetzt nicht und wird wieder aufsteigen aus dem Abgrund und wird in die Verdammnis fahren.“

Das Ur-Tier war das historische Babylon. Das historische Babylon wurde durch die Meder  und Perser entmachtet. Es erstand (metaphysisch) wieder auf, als die alten Römer um Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus (wahrscheinlich unter Kaiser Klaudius) die Kultur Babylons bei sich einführten.

„12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige, die ihr Reich noch nicht empfangen haben; aber wie Könige werden sie für eine Stunde Macht empfangen zusammen mit dem Tier.“

Die „zehn Könige“ sind die modernen Nationalstaaten, die aus dem (heiligen) römischen Reich hervorgegangen sind. Das „Tier“ ist das „kleine Horn“ aus Buch Daniel, die USA. Die USA haben drei „Hörner“ entmachtet: England, Frankreich, Deutschland.

„eine Stunde Macht empfangen“

Sie werden’s nicht lange treiben, sondern der Herr Christus kommt sichtbar wieder und vernichtet sie.

Dan 7,8 Als ich aber auf die Hörner Acht gab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge.

Es ist interessant, daß das „kleine Horn“ Mensch (Menschenaugen, Maul) und Reich zugleich ist. Das Reich des Antichristen wird also in einem metaphysischen Sinne sein Leib sein, genauso wie die wahre Kirche der Leib Christi ist. Dies war historische Wirklichkeit in Nazi-Deutschland und ist heute wieder Wirklichkeit durch die Führung der Welt durch die USA unter Barack Obama. Das „kleine Horn“ bedeutet also zugleich Barack Obama und die USA. Die ganze Welt ist eine satanische Nachahmung des Leibes Christi, dessen Haupt Jesus ist.

„13 Diese sind eines Sinnes und geben ihre Kraft und Macht dem Tier.“

Jeder weiß, das Merkel, Hollande und Cameron nach Obama’s Pfeife tanzen (müssen).

„14 Die werden gegen das Lamm kämpfen und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.“

Das ist wieder Harmagedon (siehe Kapitel 16). Wenn sich demnächst Israel zu Jesus bekehrt, werden Obama, Merkel, Hollande, Cameron u. v. a. vor Wut platzen, denn dies bringt ihr ganzes verfluchtes System durcheinander. Sie werden Vernunftgründe vorschieben, um das christliche Israel militärisch anzugreifen, das sie natürlich in Wirklichkeit nur aus satanischem Hass heraus angreifen wollen. Dann wird das Lamm, Jesus, erscheinen in der Gestalt Gottes und die Amerikaner samt ihrer Verbündeten pulverisieren. Dem Lamm folgen die verherrlichten Gläubigen aller Zeiten aus dem Himmel als ein heiliges und würdiges Heer, die Gottlosen zu vernichten.

„15 Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, an denen die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen. 16 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, die werden die Hure hassen und werden sie ausplündern und entblößen und werden ihr Fleisch essen und werden sie mit Feuer verbrennen.“

Das erleben wir mehr und mehr. Die Regierungen dieser Welt sorgen nicht mehr für ihre Bürger, für ihr Glück und Wohl, sondern arbeiten sogar gegen sie. Das ist eine unvorstellbare Dämonie. Dies ist ein Gericht Gottes über die Menschheit, die Hure, weil sie sich viel zu sehr auf den Staat gestützt hat statt auf den lebendigen Gott. Es ist auch Götzendienst, Teufelsanbetung, den Staat zu Gott zu machen. Der „allmächtige“ Staat nutzt dann die Macht, die die dumme Menschheit ihm gegeben hat, und frißt die Menschheit auf.

„18 Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, die die Herrschaft hat über die Könige auf Erden.“

Wie oben schon gesagt, sind es die niedrigen Instinkte der Menschen, von denen sich die staatlichen Regierungen immer mehr leiten lassen. Insofern hat die Frau, die Hure, die Menschheit, Gewalt über ihre Regierungen (die Könige). Aber diese Regierung der niedrigen Instinkte führt natürlich zur Katastrophe, in den Untergang, in die Hölle.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s