Bayern vertrocknet – Bäume sterben und am Ende auch der Mensch

canstockphotobearb2

Der subjektive Eindruck ist, daß es in Bayern immer noch relativ häufig und vor allem genug regnet. Dieser Eindruck jedoch täuscht. Es regnet objektiv viel zu wenig. Die Regenperioden sind zu kurz und nicht ergiebig genug im Gegensatz zu früher. Auch werden die Trockenperioden zwischen den Regenperioden immer länger. Im Durchschnitt regnet es in Bayern einfach viel  zu wenig. Die Niederschläge reichen nicht mehr aus, um das Grundwasser wieder aufzufüllen, aus dem auch unser Leitungswasser bzw. Trink-wasser kommt. Der Tag ist nicht mehr fern, daß „man“ den Hahn aufdrehen wird und es wird nichts mehr herauskommen. Hinzu kommt noch eine höhere Verdunstung durch höhere Temperaturen und länger anhaltende Wärmeperioden im Gegensatz zu früher.

Siehe auch folgende Links:

 

Dürremonitor München

Dieser absterbende bzw. verdorrende Baum, eine Kiefer, steht in München-Pasing in der Mendelssohnstrasse, Kreuzung Herman-Köhl-Strasse; man sieht ganz deutlich, wie der Baum von unter her allmählich verdorrt:

Aufnahmedatum: 29. September 2015

baumbearb

IMG_0367

IMG_0365

IMG_0362

 

Aufnahmedatum 6. Oktober 2015

IMG_0377bearb

IMG_0377

Wenn man die Aufnahmen vom 29.9.2015 und vom 6.10.2015 miteinander vergleicht, dann sieht man, daß die dürren Stellen (braune Nadeln) in der Krone der Kiefer deutlich zugenommen haben trotz der für einen Baum sicherlich sehr kurzen Zeit von nur einer Woche. Wir haben es also mit einer sehr schlimmen Dürre zu tun. Weitere Aufnahmen der absterbenden Kiefer werde ich möglichst immer in einem Abstand von einer Woche hochladen.

Aufnahmedatum 13. Oktober 2015

IMG_0384

IMG_0381

Aufnahmedatum 20. Oktober 2015

IMG_0393

IMG_0394

Aufnahmedatum 27.Oktober 2015

IMG_0403

Um die dürren Stellen des Baumes sichtbarer zu machen, habe  ich die Helligkeit, Sättigung und Kontrast des letzten Bildes (unbearbeitete Aufnahme) erhöht; das ergab das nächste Bild:

IMG_0403bearb

 Wenn man die Aufnahmen von 20. Oktober 2015 und vom 27. Oktober 2015 vergleicht, dann sieht man, daß die Zahl der dürren Stellen weniger geworden ist; das hat einen einfachen Grund: Die dürren Nadeln fallen natürlich irgendwann einmal  herunter; die Kiefer hat zwar jetzt weniger dürre Nadeln, aber dafür ist ihre Krone lichter geworden, eben weil die Kiefer anscheinend im Laufe der vergangen Woche trockene Nadeln „abgeworfen“ hat; der Baum ist also nach wie vor im Trockenstress, obwohl er, oberflächlich betrachtet, ein bisschen besser aussieht als vor einer Woche.

Aufnahmedatum 3. November 2015

IMG_0408

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s