Gott läßt Grundwasserspiegel sinken und Quellen versiegen – Auslegung Offenbarung 14, 7 Und er sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen!

Offenbarung, Kapitel 14 muß sich auf das Ende dieses Zeitalters beziehen, denn in diesem Kapitel werden auch die sogenannten 144000 erwähnt. Mit „144000“ ist das Volk Israel gemeint (siehe Anmerkung, unten), das gemäß des Befundes der Bibel am Ende dieses Zeitalters Jesus von Nazareth als seinen Messias erkennen und annehmen wird. Israel wird seinen Messias, der auch der lebendige Gott, der Gott Israels, ist, erkennen zu einer Zeit, wenn die Nicht-Juden sich im völligen Abfall vom lebendigen Gott befinden werden (diese Zeit bricht gerade über uns herein).

Siehe Auslegung Offenbarung (Apokalypse), Kapitel 14, Verse 1-5

In dem gleichen Kapitel 14 der Offenbarung, das offensichtlich vom Ende des Zeitalters handelt, werden alle Menschen auf Erden aufgefordert, den Gott anzubeten, der den Himmel, die Erde, das Meer und die Wasserquellen gemacht hat. Diejenigen, die hier aufgefordert werden, Gott anzubeten, befinden sich allerdings gerade im völligen Abfall vom lebendigen Gott, sind völlig abgefallen, wollen ihn also durchaus nicht freiwillig anbeten. Daraus folgt, daß Gott von der abgefallenen Menschheit am Ende des Zeitalters seine Anbetung erzwingen bzw. einfordern will und zwar indem er dieser abgefallenen Menschheit seine guten Gaben entzieht. Hierzu gehört auch die Versorgung mit Wasser (Wasserquellen).

Siehe Auslegung Offenbarung (Apokalypse), Kapitel 14, Verse 6-13

Wie man YouTube-Videos starten kann trotz Fehlermeldung „Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.“ finden Sie unter diesem Link.

Obwohl Israel sich heute am 14.5.2016 noch nicht zu seinem Gott (Jesus) bekehrt hat, der Abfall der Menschheit von Gott also noch nicht abgeschlossen ist, noch nicht sein absolutes Maximum erreicht hat, hat man doch den Eindruck, daß Gott schon anfängt, die Menschheit zu züchtigen durch Entzug seiner guten Gaben wie zum Beispiel Grundwasser oder Wasserquellen. Ich glaube, viele Menschen, der Ottonormalverbraucher, der Durch-schnittsbürger, nehmen es gar nicht wahr, daß wir zunehmend ein Problem mit Wasserknappheit bekommen. Das liegt wahrscheinlich daran, daß der Grundwasser-schwund ja nicht allein durch weniger Regen verursacht wird sondern auch noch andere Ursachen hat (würden allein erheblich geringere Regenmengen den Grundwasser-schwund verursachen, würde das wohl auch der Durchschnittsbürger bemerken). So wird zum Beispiel in dem obigen Video erwähnt, daß viel Regen einfach oberflächlich abfließt und nicht ins Grundwasser gelangt, weil in immer kürzer Zeit immer größere Regenmengen fallen (diesen Effekt gäbe es auch, wenn im Durchschnitt die Regenmenge pro Jahr gleich bliebe). Das Regenwasser hat dann einfach nicht genügend Zeit zum Versickern und fließt über die Bäche und Flüsse in die Ozeane. Auch wäre es wichtig, daß der Regen zur rechten Zeit fällt. Es nutzt den Pflanzen relativ wenig, wenn fast alles immer Winter runterkommt, wenn sie sich sowieso im Winterschlaf befinden und im Sommer fast gar nichts, wenn sie aufgrund der starken Sonneneinstrahlung und warmen Luft viel Wasser bräuchten. Wenn dann die Bäume im Sommer zu wenig Regen bekommen, sterben sie ab (das Regenwasser des Winters ist ja bis zum Sommer längst verdunstet oder in tiefere Bodenschichten versickert, wo es für die Wurzeln der Bäume unerreichbar ist). Dies wiederum führt zu einer Verringerung bzw. zum Verlust der Wasserspeicherfähigkeit des Waldbodens, was auch wieder zum Absinken des Grundwasserspiegels beiträgt, denn ein gesunder Waldboden ist wie ein riesiger Schwamm, der das Wasser langsam in tiefere Schichten abgibt (siehe Video, oben). Noch heute am 14.5.2016, wenn sie das Radio ein-schalten würden auf’s Geratewohl, dann wäre die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, daß irgend so ein dämlicher Moderator vom Bayerischen Rundfunk sich wieder über das Regenwetter beschweren würde – aber gerade jetzt im Mai ist Regen sehr wichtig für die Pflanzen.

Die Regierung der Wolken ist also gar nicht so einfach, wie man zunächst vermuten möchte.

Siehe hierzu Auslegung Offenbarung (Apokalypse), Kapitel 14, Verse 14-16

Anmerkung

Die „144000“ symbolisieren alle (1000) 12 Stämme Israels aufgebaut auf der Grundlage der 12 Apostel (12 mal 12 mal 1000).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s