Georg Schlagbauer, Michael Brückner, Barack Obama und Mohammed

Die Namen Georg Schlagbauer (siehe Anmerkung 1, unten) und Michael Brückner (siehe Anmerkung 2, unten) gelangten in den letzten Tagen aufgrund von Skandalen vermehrt in die Medien.

Im Falle von Schlagbauer und Brückner wird wieder der Spruch wahr: „Die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen.“

Ich möchte die Vergehen von Schlagbauer und Brückner nicht beschönigen oder ver-harmlosen (siehe Anmerkung 3, unten), aber sicherlich werden ihre Vergehen sehr relativiert, wenn wir sie mit denen von Obama und Mohammed vergleichen. Im Vergleich zu Obama und Mohammed sind Schlagbauer und Brückner kleine Fische und ihre Vergehen als geringfügig einzustufen. Wenn die Medien schon so viel Aufhebens um Schlagbauer und Brückner machen trotz der relativen Geringfügigkeit ihrer Taten, dann müßten sie erst recht die Namen von Obama und Mohammed skandalisieren (in Verruf bringen). Diese beiden Erzhalunken jedoch werden geschont, was rational nicht zu erklären ist, denn gemäß des rationalen Denkens müßte man jemand, der mehr und schwerere Verbrechen begeht bzw. begangen hat, mehr Negativschlagzeilen widmen als jemand, der weniger und weniger schwere Verbrechen begangen hat.

Meine Vermutung ist sowieso die, daß es in der Politik oft folgendermaßen abläuft: Wenn jemand politisch unbequem wird, dann versucht man ihm etwas anzuhängen und schaut nicht mehr gnädig über seine Vergehen hinweg; man fängt an schmutzige Wäsche zu waschen. Solange jemand linientreu ist, gilt das Prinzip: „Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.“ Vielleicht haben Brückner oder Schlagbauer irgendetwas gegen die gegenwärtige Flüchtlingspolitik gesagt oder die Legalisierung der Homosexualität kritisiert  – ich weiß es nicht – auf jeden Fall müssen sie zunehmend als Störenfriede empfunden worden sein. Von allerhöchster Stelle (US-Regierung?) wurde dann angeordnet, ihre „Untaten“ publik zu machen. Es könnte durchaus sein, daß sogar die CSU als ganzes der US-Regierung und somit auch ihrer Repräsentantin in Deutschland, Frau Merkel, zunehmend ein Dorn im Auge ist, den es zu entfernen gilt. Vielleicht geht es gar nicht um die mediale Vernichtung (Rufmord) der Einzelpersonen Brückner und Schlag-bauer sondern um die Vernichtung der CSU bzw. deren signifikante Schwächung.

Ganz konkret:

Wenn die Medien Herrn Brückner vorwerfen, er habe Verkehr mit einer 16jährigen gehabt, dann müßten sie auch darüber berichten, daß Mohammed Verkehr mit einer 9jährigen (Neunjährigen) hatte – sie hieß Aischa. Ich möchte hier mal wirklich Herrn Brückner in Schutz nehmen, denn ich glaube, daß viele Männer bei einer kurvigen mit weiblichen Rundungen versehenen 16jährigen schwach werden könnten. Im Alter von 16 Jahren ist eine junge Frau ja auch nicht mehr weit von der Vollreife entfernt. Wer sind uns aber sicher einig, daß jener Schurke und Bandit Mohammed, den die hirnamputierten Muslime noch immer „Prophet“ nennen, über ein Kind herfiel – Mohammed missbrauchte ein Kind. Mit Herrn Brückner wird also jemand öffentlich an den Pranger gestellt, der relativ harmlosen Geschlechtsverkehr mit einer fast erwachsenen Frau hatte, aber Mohammed, der ein wehrloses Kind missbrauchte, geht wie immer frei aus. Die Schonung Mohammeds bzw. seine Nicht-Lästerung ist eine der größten Sünden der modernen westlichen Welt, fast schlimmer als die Legalisierung der Homo-Ehe. Im Gegensatz zum westlichen Mainstream sage ich: Mohammed war einer der bösesten Menschen aller Zeiten und es ist sehr, sehr böse, nicht schlecht über ihn zu reden. Ich rufe hiermit dazu auf, den Namen Mohammeds, jenes falschen Propheten, Lügners, Massenmörders, Hurenbocks, Irrlehrers, etc. zu lästern, wo man nur kann. Man fertige die allerkunstvollsten Karikaturen von ihm (siehe auch Anmerkung 4, unten).

Warum werden in Deutschland die Untaten Mohammeds so wenig publik gemacht?

Wahrscheinlich geht es um wirtschaftliche Interessen. Man will so viel als möglich Frieden mit den Muslimen halten um wirtschaftlicher Vorteile willen und dies auch auf Kosten der Wahrheit. Indem man sich aber so verhält, reicht man dem Teufel den kleinen Finger und das führt ja bekanntlich dazu, daß er irgendwann die ganze Hand nimmt. Wenn wir den Islam nicht als das bezeichnen, was er ist, nämlich eine gefährliche, todbringende Irrlehre, dann wird er bei uns immer mehr um sich fressen wie Krebs und unsere deutsche Kultur und Gesellschaft zerstören.

Allgemein bekannt ist, daß die Amerikaner andere Länder schwächen, indem sie dort Bürgerkriege entfachen durch Unterstützung der oppositionellen Kräfte (dies natürlich immer unter dem Vorwand, sie wollten jene Länder demokratisieren). Mit Sicherheit wissen die Amerikaner, daß die christlich geprägte deutsche Kultur mit der islamischen Kultur vieler Flüchtlinge überhaupt nicht zusammenpasst. Aber statt Frau Merkel Zurück-haltung bei der Aufnahme von Flüchtlingen nahezulegen, üben sie sicherlich Druck auf sie aus, sogar noch mehr islamische Flüchtlinge reinzulassen. Dies mit dem Kalkül, schwere Spannungen in der deutschen Gesellschaft zu erzeugen bis hin zum Bürgerkrieg. Ein durch Bürgerkrieg geschwächtes und seiner Kultur beraubtes Deutschland kann dann „mühelos“ voll-amerikanisiert werden und die Absatzmärkte der amerikanischen Firmen vergrößern sich. Ein seiner Kultur beraubtes Deutschland ist praktisch nur noch ein amorpher Haufen von Einzel-Menschen, der nur noch den Namen Deutschland trägt. Aus dieser amorphen Masse kann man  nach Belieben eine subalterne Gesellschaft formen, die den Interessen der Amerikaner dient.

Ich traue es den Amerikaner wirklich zu, daß sie den Islam als Waffe gegen Deutschland und andere Länder benutzen.

Wenn die Medien Herrn Schlagbauer vorwerfen, er habe Drogen genommen, dann müßten sie auch darüber berichten, daß Obama eine Drogenkarriere durchlief, bevor er Präsident wurde. Noch schlimmer als die Drogenkarriere Obamas ist die Tatsache, daß Obama zu den Unterstützern der Legalisierung des Marihuana-Konsums gehört. Unter seiner Präsidentschaft wurde letztes Jahr (26. Februar 2015) der Konsum von Marihuana in der US-Hauptstadt Washington legalisiert. Dies hat eine enorme Bedeutung für den Rest der USA, denn Washington D. C. (D. C. heißt „District Columbia“) ist US-Bundesgebiet und direkt dem Kongress der Vereinigten Staaten unterstellt. In einem der zentralsten Gebiete der USA ist also nun der Konsum von Marihuana legal.

Anmerkung 1

Anmerkung 2

Wie man YouTube-Videos starten kann trotz Fehlermeldung „Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.“ finden Sie hier.

Anmerkung 3

Wer meine Website kennt, weiß, daß ich ein armes kleines Sünderlein bin, das an Jesus glaubt. Einerseits macht mich Jesus neu, anderseits ist mir meine tiefe natürliche Sündhaftigkeit bewußt. Ich glaube, daß ich von Natur aus nicht besser bin als Obama oder Mohammed und schon gar nicht besser als relativ brave CSU-Politiker. Gemäß meiner natürlichen Veranlagung könnte ich wie Mohammed auch jeden Tag einen ganzen Harem begatten oder ein kleines Dorf – nur Jesus ist es, der mir hilft, meine Triebe einigermaßen zu beherrschen – amen. Mit Jesus bin ich verbunden durch Glauben und die sakramentale Taufe einschließlich Kindertaufe. Ich kann meine sündigen Neigungen überwinden, weil ich mit Jesus gestorben und auferstanden bin. Er hilft mir durch die befreiende Kraft seines Todes und seiner Auferstehung, mit der ich durch die sakramentale Taufe verbunden bin – amen.

Anmerkung 4

Was ich auch pervers finde, ist die Tatsache, daß es theoretisch möglich wäre, daß die Staatsanwältin, die den Fall Brückner untersucht, mit einer Frau verheiratet ist und niemand könnte sie dafür belangen, da die Homo-Ehe inzwischen (juristisch) legalisiert ist. Vor Gott ist es allerdings nach wie vor so, daß die gleichgeschlechtliche Ehe sicherlich eine viel schwerere Sünde ist, als der Geschlechtsverkehr eines Mannes mit einer 16jährigen Frau. Falls also die Staatsanwältin Frau Anita Traud lesbisch wäre und mit einer Frau zusammenleben würde, dann würde hier der Bessere (Herr Brückner) von der Schlechteren (Frau Traud) gerichtet, was auch eine sittlich-moralische Perversion darstellen würde.

Ergänzung

Wie ich vermute, wurden Herr Brückner und Herr Schlagbauer als Kinder sakramental getauft – dies ist durchaus nicht nebensächlich. Wenn mein christlicher Bruder Brückner oder mein christlicher Bruder Schlagbauer zu mir kommen würden, würde ich sie brüderlich aufnehmen und ihnen die Absolution erteilen, das heißt sie freisprechen von ihren Sünden und Vergebung zusprechen, falls sie umkehren würden von ihren Sünden und glauben würden, daß Jesus, Gottes Sohn, ihre Sünden getragen hat, als er am Kreuz für sie/uns starb – er lebt, um uns heilig zu machen.

Im Namen der heiligen Dreifaltigkeit, des Vater, des Sohnes und des Heiligen Geistes, verfluche ich hiermit die USA und das ganze westliche Establishment, jene pharisäischen Heuchler. Möge Gott, der Allmächtige, die USA und das westliche Establishment in Kürze vernichten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s